Europatag am Jean-Monnet-Lehrstuhl: über 100 Schüler waren zu Besuch!


 

Der große Hörsaal des Europa-Instituts war brechend voll, als Univ.-Prof. Thomas Giegerich, LL.M. und sein portugiesischer Kollege Prof. Dr. Paulo Mota Pinto über die Europäische Integration und die Funktionsweisen der EU referierten. Über 100 Schüler in Begleitung ihrer Lehrer waren am Europatag (9. Mai 2016) der Einladung des Europa-Instituts zu einem Workshop rund um das Thema Europäische Integration gefolgt.

Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung waren die Schüler selbst an der Reihe: In verschiedenen Workshops – von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jean-Monnet-Lehrstuhls von Prof. Giegerich geleitet – erarbeiteten sie sich Themen wie: das Asyl- und Schengen-System, das Recht auf Privatsphäre im Internet, die EU-Grundfreiheiten, das Verhältnis der Union zu ihren Mitgliedstaaten sowie die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der EU. Die Ergebnisse, auf Postern festgehalten, wurden dann in der Abschlussveranstaltung mittels Kurzvorträgen vor der gesamten Gruppe präsentiert.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jean-Monnet-Lehrstuhls von Prof. Giegerich haben damit zum dritten Mal in Folge, in Kooperation mit dem Europäischen Dokumentationszentrum und dem Europa-Institut, eine interessante, gut besuchte und erfolgreiche Veranstaltung organisiert.

IMG_3220 - Kopie

Geschichte und Idee der Europäischen Integration – eine Einführung von Univ.-Prof. Dr. Thomas Giegerich, LL.M.

Exif_JPEG_PICTURE

Ein voller Hörsaal

Exif_JPEG_PICTURE

Univ.-Prof. Dr. Giegerich spricht über Jean Monnet

 

 

 

 

 

 

Exif_JPEG_PICTURE

Prof. Dr. Mota Pinto erklärte den Schülern die Institutionen der EU

 

 

 

 

 

IMG_3224

Karoline und Michael bei ihrem Workshop zum Thema Datenschutz in der EU

IMG_3226

Eleftherios hält einen Workshop zu den EU-Grundfreiheiten