Extraterritoriale Anwendbarkeit der EMRK im bewaffneten Konflikt: Al-Saadoon & Ors. v. Secretary of State for Defense im Vereinigten Königreich


Der neueste Aufsatz in der E-Paper Serie Blueprints zum Thema „Extraterritoriale Anwendbarkeit der EMRK im bewaffneten Konflikt: Al-Saadoon & Ors. v. Secretary of State for Defense im Vereinigten Königreich“ von Simon Biehl befasst sich mit der durch die britischen Gerichte erfolgten Auslegung der EMRK hinsichtlich der Reichweite von Art. 1 EMRK. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die durch Richter Leggatt am High Court of Justice erfolgte Interpretation gelegt, welcher sich u.a. mit der Frage auseinanderzusetzen hatte, ob bereits das Erschießen eines Zivilisten durch britische Soldaten im Irak die EMRK zur Anwendung bringen solle.

 

Der Beitrag ist hier direkt abrufbar.

 

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:ICJ_-_CJI_Robes.jpg?uselang=de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verifikation * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.